fbpx
Der Weg zum Erfolg

Der Schlüssel zum Erfolg ist die Disziplin. Es benötigt eine disziplinierte und routinierte Herangehensweise. Prozessorientiert soll sie sein. Also kein Glücksspiel, in dem man auf die Ergebnisse hofft. Denn: die Hoffnung stirbt zuletzt… – aber sie stirbt…


Also: geplantes Handeln, mit dem Wissen, dass die Statistik auf unserer Seite ist. Der Tradingplan ist dazu ein wichtiges Mittel. Er trägt dazu bei, das Trading auch nicht wie ein Hobby zu behandeln, sondern wie ein Business, ein Geschäft. Wenn wie Trading wie ein Hobby behandeln, dann wird es auch bezahlt wie ein Hobby – und ich weiß nicht wie es bei Euch ist, aber alle meine Hobbies kosten Geld – kein einziges bringt mir welches: Also: wir müssen Trading wie ein Business behandeln, um Geld damit zu verdienen.


Der nächste Punkt ist die Stetigkeit, das heißt, eine Beständigkeit in das Trading zu bringen. Sich nicht ablenken lassen, von Trades die nicht funktionieren, sondern das Ding durchzuziehen.


Und dann das Vertrauen, in zweierlei Hinsicht: einmal das Vertrauen in die Sache: durch Trading kann man Geld verdienen. Und der Beweis ist da! Schaut einfach mal auf die Homepages der Broker. Die müssen im Kleingedruckten offen legen, wie viele der Kleinanleger (Privatanleger) mit ihnen Geld verlieren. Das sind in der Regel zwischen 70% und 85%. Das hört sich erstmal ziemlich viel an. Die gute Nachricht daraus aber ist: es gibt diese 15% – 30%, die tatsächlich Geld verdienen durch das Trading. Und da stellt sich die Frage, was diese Leute tatsächlich anders machen als die, die verlieren.


Und das zweite beim Thema Vertrauen ist das Selbstvertrauen. Also dass ICH es mir zutraue, durch Trading Geld zu verdienen.


Und dann kommen wir auch schon zum Punkt Geduld: mit einer der schwierigsten Punkte, aber wir müssen uns immer vor Augen halten, dass Trading eben KEIN get-rich-quick-scheme ist. Trading ist ein Marathon und kein Sprint. Und deshalb: Wenn sich kein Setup ergibt, steigen wir nicht ein. Wenn ich lange genug auf die Charts schaue, finde ich immer einen Grund einzusteigen, auch wenn der an den Haaren herbeigezogen ist. Das ist nicht zielführend. Wir werden als Trader nicht dafür bezahlt, möglichst viel zu tun, möglichst beschäftigt zu sein. Wir werden für die Qualität unserer Entscheidungen bezahlt. Und das ist hier ganz wichtig. Und da unsere Regel Nummer 1 nach wie vor ist: „verliere kein Geld!“, bleiben wir lieben von den Märkten fern, als Halbgare Trades einzugehen.


Dann kommt natürlich noch das Wissen, das nötige Fachwissen, um beim Trading erfolgreich zu sein. Dazu gehören natürlich die verschiedenen Analysearten, Strategien, Risiko- und Chancenmanagement, die Technik, und, nicht abschließend, die Psychologie.


Und wenn all diese Punkte gemeistert sind, dann werden sich der Erfolg und die Profite auch einstellen.

Hilfebereich

Unser Hilfebereich beantwortet Dir nahezu jede Deiner Fragen